Nebenkosten und Betriebskosten korrekt und rechtssicher abrechnen

Die Belastungen durch Betriebskosten und Nebenkosten haben in den letzten Jahren solche Größenordnungen erreicht, dass von den Nebenkosten als der „zweiten Miete“ gesprochen wird. Viele Nebenkostenabrechnungen landen aber vor Gericht. Doch das muss nicht sein.

Es gibt eine ganze Reihe von Handbüchern zum Immobilienkauf. Praxisratgeber, diedie Käufer nach dem Erwerb bei dem endlosen Streitthema „Nebenkostenabrechnung“ unterstützt sind da schon seltener. Der Autor Thomas Trepnau liefert mit seinem Buch „ Rechne mit Deinem Mieter ab – Betriebskosten, die zweite Miete” (ISBN 978–2956016403) aber genau das. Er greift Vermietern mit wichtigen Informationen und Anleitungen zur Nebenkostenabrechnung unter die Arme.

Das Buch bietet eine kurze Übersicht über die Notwendigkeit der Nebenkostenabrechnung sowie über die Alternativen. Schon kurz danach wird deutlich, wie wichtig die exakte Vorbereitung des Mietvertrags ist. Danach werden Brutto-, Netto-, Teilinklusiv- und Pauschalmieten erklärt. Auch die nicht auf die Wohnungsmieter umlagefähigen Kosten, wie Instandhaltungskosten werden beschrieben.

Was sind Betriebskosten?

Ein Kapitel widmet Trepnau den umlagefähigen Kosten. Man erfährt, dass vom Vermieter erbrachte Eigenleistungen umlagefähig sind. Alle umlagefähigen Betriebskosten werden beschrieben. Neueste Rechtsprechung fließt ein. Neuerungen, wie die erforderliche Legionellenprüfung und Wartung von Rauchmeldeanlagen kommen nicht zu kurz. Die Frage, mit welchem Schlüssel die Betriebskosten auf die einzelnen Mieter umgelegt werden, wird im Kapitel über Verteilerschlüssel beantwortet. Der Autor benennt nicht nur alle möglichen Verteilerschlüssel sondern erklärt welche zweckmäßig sind. Die Anwendung ungeeigneter Verteilerschlüssesl kann für Vermieter zum Alptraum werden.

Anschaulich geht Trepnau auch darauf ein, welch brutale Wirkungen es für den Vermieter hat, wenn er die Abrechnungsfrist nicht einhält und dass der Mieter eine Einwendungsfrist hat. Es wird beschrieben, wie Nebenkostenvorauszahlungen und Betriebskostenorauszahlungen erhöht werden, wie Vermieter sich gegen heute noch nicht bekannte, erst in der Zukunft entstehende Kosten schützen. Hat man eine vermietete Immobilie gekauft, tritt der neue Eigentümer in die bestehenden Mietverträge ein. Muss in diesen Fällen der vorherige oder der neue Eigentümer die Betriebskosten abrechnen? Die Antwort auf diese Frage wird genau so geliefert, wie eine klare, sauber strukturierte Musterabrechnung.

Heizkostenabrechnung verständlich erklärt

Im Kapitel über die Heizkostenabrechnung erfahren Leser, dass Vermieter diese selbst machen könnten und das ganze nicht so kompliziert ist, wie viele meinen. Die Heizkosten- und Warmwasserkostenabrechnung werden beispielhaft anhand der Heizkostenverordnung durchgerechnet. Auch mit Irrtümern zum Einbau von Wärmemengenzählern wird aufgeräumt.

Nebenkosten bei Geschäftsräumen

Die Abrechnung für Geschäftsräume inclusive der Umsatzsteuern exerziert der erfahrene Autor durch wie vorher die Heizkostenabrechnung. Auch eine verständliche Musterabrechnung für den Vermieter fehlt nicht. Die Betrachtung von Energieausweisen, der neuen verschärften Energieeinsparverordnung, korrekter Ermittlung von Wohnflächen und haushaltsnaher Dienstleistungen runden das Buch ab. (sw)

Quelle: immocompact.de